VERANSTALTUNGSKALENDER


NOVEMBER


07. November 2017
14. November 2017,
28. November 2017,
jeweils 17.00 Uhr
"Grüner Salon"
Nähere Informationen unter der Rubrik Aktuelle Nachrichten


16. November 2017, 19.00 Uhr

Lesung mit Barbara Köhler
"Istanbul, zusehends


Barbara Köhler, geboren 1959 in Burgstädt in Sachsen, ist Poetin und Essayistin, sie arbeitet als Übersetzerin - so hat sie Texte von Gertrude Stein und Samuel Beckett übertragen -, und sie ist eine innovative Multimediakünstlerin. Ihre Foto-Text-Projekte bezeichnet sie selbst als "Semilogen", als Teil künstlerischer Kooperationen und Dialoge, denn das "Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile". Stets wirken Köhlers Schriften souverän und autark. Sie leistet niemandem - nur der Sprache selbst - literarische Dienste. Und so wird in "Niemands Frau" (2007) Homers "Odyssee" aus der Perspektive Penelopes gelesen. An diesem Abend stellt sie in Wort und Bild ihre poetische Reise nach Istanbul vor, die 2015 unter dem Titel "Istanbul, zusehends" (Gedichte/Lichtbilder) erschienen ist und mit dem begehrten Peter Huchel-Preis ausgezeichnet wurde.
Den Abend moderiert Carola Opitz-Wiemers, Literaturwissenschaftlerin und Publizistin aus Berlin.

Publikationen von Barbara Köhler:
"Deutsches Roulette. Gedichte 1984-1989" (Suhrkamp, 1991)
"Niemands Frau. Gesänge" (Suhrkamp, 2007)
"Neufundland. Schriften, teils bestimmt" (Ed. Korrespondenzen, 2012)
"36 Ansichten des Berges Gorwetsch" (Ed. Spycher/Dörlemann, 2013)
"Istanbul, zusehends" (Gedichte/Lichtbilder, Lilienfeld, 2015)
"42 Ansichten zu Warten auf den Fluss" (Edition Korrespondenzen, 2017)

Eintritt: 6,00 €/erm. 4,00 €

Information und Anmeldung unter 0395/5719180 oder info@literaturzentrum-nb.de

30. November 2017, 19.00 Uhr

Lesung mit Kerstin Preiwuß"
"Gespür für Licht"


Als Kerstin Preiwuß zwischen zwei Lyrikbänden - "Rede" (2012) und "Gespür für Licht" (2016) - ihr Prosadebüt "Restwärme" (2014) vorlegte, war klar, dass sie von nun ab in beiden Genres unterwegs sein wird. Und doch betonte sie nach dem Erscheinen ihres zweiten Romans mit dem rätselhaften Titel "Nach Onkalo" in einem Interview: "Ich bin eigentlich Lyrikerin, doch dieser Matuschek war eine Figur, von der ich dachte, der kann ich eine Geschichte geben". Mit nur wenigen narrativen Zügen und sensibler Rhetorik erzählt sie die Geschichte des vierzig Jahre alten Hans Matuschek - einer eher schlichten Person ohne kalkulierenden Argwohn -, dem nach dem Tod der Mutter, die bislang sein Leben regelte, der Boden unter den Füßen weggezogen wird. An diesem Abend aber soll es um die Lyrikerin Kerstin Preiwuß gehen, deren Poetologie angenehm klare wie erhellende Konturen und bizarre Bildwelten aufweist. "Mein Kopf eine Schale kein Haus" heißt in einem Vers aus dem Gedichtband "Gespür für Licht" von 2016, "aber ich hause ja darin".
Kerstin Preiwuß wurde 1980 im mecklenburgischen Lübz geboren. Die Lesung moderiert die Berliner Literaturwissenschaftlerin Carola Opitz-Wiemers.

Veröffentlichungen von Kerstin Preiwuß:
"Rede" (Gedichte, Suhrkamp, 2012)
"Restwärme" (Gedichte, Berlin Verlag 2014)
"Gespür für Licht" (Gedichte, Berlin Verlag 2016)
"Nach Onkalo" (Roman, Berlin Verlag 2017)

Eintritt: 6,00 €/ erm. 4,00 €

Information und Anmeldung: 0395/5719180 oder
info@literaturzentrum-nb.de

Die Lesungen mit Barbara Köhler und Kerstin Preiwuß werden gefördert von der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

DEZEMBER

5. Dezember 2017, 18.00 Uhr

"Luthers Judenschriften und der Antisemitismus in unseren Kirchen"

Das Reformationsjubiläum kann auch die Frage nach dem Verhältnis der Kirchen gegenüber Juden nicht ausblenden. Martin Luther hat sich in zwei Schriften dazu geäußert. Die Wirkungsgeschichte dieser Texte ist bis heute von Bedeutung. Pastor Fritz Rabe, Vorstandsmitglied des Literaturzentrums Neubrandenburg e.V., wird Luthers Schriften vorstellen und über ihre Ursachen und Folgen sprechen. Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.

Eintritt: 4,00 €/erm. 2,00 €

Information und Anmeldung: 0395/5719180 oder
info@literaturzentrum-nb.de


12. Dezember 2017, 17.00 Uhr

"Grüner Salon"
Nähere Informationen unter der Rubrik Aktuelle Nachrichten